Carlowitz-Preis für Nachhaltigkeit verliehen

Am Donnerstag sind bei der 6. Sächsischen Nachhaltigkeitskonferenz im Opernhaus Chemnitz zwei Persönlichkeiten geehrt worden.

Die Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft legte in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf Strategien zur Nachhaltigen Nutzung von Boden, Wasser und Abfall und zur Klimaneutralität.

O-Ton DR. DIETER FÜSSLEIN – Vereinsvorsitzender der Sächsischen Carlowitz Gesellschaft

In der nationalen Kategorie wurde der Schauspieler und Autor Hannes Jaenicke ausgezeichnet. Er setzt sich seit Jahren für Umweltgerechtigkeit und den Erhalt der Artenvielfalt ein. Außerdem rüttelt er leidenschaftlich zur Abfallvermeidung und Reinhaltung der Meere auf.

Über den Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie International konnte sich in diesem Jahr der Chinese Du Shaozhong freuen. Der Nachhaltigkeits-Aktivist setzt sich für eine ökologische Zivilisation ein. Es ist auch sein Verdienst, dass in Peking mittlerweile wieder mehr Tage die Sonne und blauer Himmel zu sehen ist, anstatt grauer Smog.

Der Carlowitz-Preis wird zu Ehren von Hans Carl von Carlowitz verliehen. Er gilt als Schöpfer des Begriffs Nachhaltigkeit. Der in Chemnitz-Rabenstein geborene kursächsische Oberberghauptmann hatte vor rund 300 Jahren den Begriff erstmalig geprägt. Damals in Bezug zu einem nachhaltigen Umgang mit dem Rohstoff Holz.

Seit einigen Jahren setzt sich die Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft für ein stärkeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit ein.