CFC Fußball GmbH gegründet

Am Donnerstag wurde die Chemnitzer FC Fußball GmbH gegründet. Damit beginnt der Insolvenzverwalter Klaus Siemon mit einem Investor die Umsetzung der Ausgliederung.

Der 18. Oktober 2018 geht damit in die Geschichte der Himmelblauen ein. Siemon hatte die Ausgliederung in eine Kapitalgesellschaft als dringend notwendig angesehen, um die Sanierung des Vereins zu gewährleisten.
Überraschend kommt die Handlungsschnelle, nachdem auf der Gläubigerversammlung der Schritt zur Gründung der CFC Fußball GmbH beschlossen wurde. Jedoch ist das notwendig, da der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) verlangt, die Unterlagen bis zum 26. Oktober vorzulegen. Am 2. November will der NOFV dann darüber bestimmen, ob die Kapitalgesellschaft eine Zulassung für den Spielbetrieb zum 1. Januar 2019 in der Regionalliga Nordost erhält. Denn zum Jahreswechsel ist vorgesehen, den Spielbetrieb vom Chemnitzer FC e.V. auf die Chemnitzer FC Fußball GmbH zu übertragen. Das gaben die Himmelblauen in einer Pressemeldung bekannt.
Damit soll eine doppelte Lizenzierung von Verein und GmbH vermieden werden, da dies zu kostenintensiv wäre.
Außerdem fordert der DFB bei der Einreichung der Lizenzunterlagen für die 3. Liga eine einwandfreie Bonität. Die könnte der Verein nicht gewährleisten. Durch die Einreichung der Lizenzunterlagen durch die Kapitalgesellschaft soll dieses Szenario bei einer möglichen Qualifikation für die 3. Liga vermieden werden.

Mit der Gründung der Chemnitzer FC Fußball GmbH soll sich an der Tradition nichts ändern. Die Vereinsfarben bleiben weiterhin Himmelblau und Weiß. Zudem treten die Fußballer der CFC GmbH weiterhin als „Die Himmelblauen“ auf.