Chemnitz sucht das Osternest

„Chemnitz sucht das Osternest“

Zur Eiersuche im gesamten Stadtgebiet, rufen Osterfans via Facebook auf.

Mit der Aktion soll trotz der eisigen Temperaturen, Frühjahrsstimmung verbreitet und auf Ostern eingeleitet werden.

Interview: Wie funktioniert die Ostersuche?

Wer bei der Suche mit dabei sein will, sollte über die Osterzeit die Facebookseite „Chemnitz Sucht das Osternest“ mitverfolgen.

Oder aber jetzt genau hinschauen und zuhören, um eines der 33 Nester, die bis Ostersonntag in Chemnitz versteckt sind, zu ergattern.

FREIE PRESSE:

„In einem der ältesten Häuser befinde ich mich.

Tief drunten im KELLER,

genau da wo der Schwan am Schloßufer sitzt.“

—-

CHEMNITZ FERNSEHEN:

„Am Stillen Gewässer der Stadt befinde ich ich mich,

mit Blick zum ehemaligen Kloster,

gegründet im Namen von Benedikt“.

—-

Nur ein Chemnitzer kann sich das Nest an dem besagten rätselhaften Ort sichern.

Interview: Was ist in den Osternestern?

Seit mehreren Jahren gibt es die Osteraktion jetzt schon.

Harald Deckow, im normalen Leben Versicherungskaufmann, ist der Kopf hinter der Initiative

Interview: Motivation

Die Osteraktion erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Denn schon lange vor Ostern erreichten dem Organisator die ersten Anfragen, ob er die Nestersuche weiter führt.

So denkt er bereits jetzt über eine Fortsetzung für 2019 nach.