Chemnitzer Brunnen benötigen Schönheitskur

Wenn der Frühling an die Tür klopft, beginnt auch wieder die Saison der Chemnitzer Brunnen. Jedoch können nicht alle Wasserspiele in Betrieb genommen werden.

Das ergab eine Antwort der Stadtverwaltung auf eine Ratsanfrage des Stadtrates Andreas Schmalfuß.

So bleibt der Brunnen am Roten Turm zunächst trocken.

Denn die Sanierungsarbeiten, die im letzten Jahr begonnen wurden, werden im Frühjahr fortgesetzt. Für die Reparaturarbeiten wurden insgesamt 100.000 Euro vorgesehen. Erst nach Abschluss der Arbeiten am oberen Becken, kann gesagt werden, ob auch die unteren beiden Becken erneuert werden müssen.

Ebenfalls nicht in Betrieb genommen werden die Brunnenanlage Prisma und das Teichrosenbecken an der Brückenstraße sowie der Kunstbrunnen an der Pelzmühle. Diese sind allesamt sanierungsbedürftig.
Die Brunnenanlage auf dem Brühl-Boulevard ist zwar derzeit ebenfalls nicht funktionsfähig, soll aber im Rahmen der Neugestaltung des Boulevards in diesem Jahr saniert werden.

Den Startschuss für die Brunnen-Saison gibt 2018 die Schlossteichfontäne – Diese wird am 14. April wieder in Betrieb genommen. Der Fontäne folgen später 16 weitere Brunnenanlagen – unter anderem der Saxoniabrunnen am Johannisplatz und die verschiedenen Wasserspiele an der Straße der Nationen.