Chemnitzer Friedenstag 2018

Am 5. März findet in Chemnitz wieder der Friedenstag statt.

Der Tag soll zum Einen an die Bombardierung der Stadt im Jahr 1945 erinnern, aber auch zu einem friedlichen Miteinander anhalten.

Dafür warten wieder zahlreiche Veranstaltungen auf die Besucher.

Traditionell beginnt der Chemnitzer Friedenstag um 10 Uhr mit der Kranzniederlegung am Mahnmal der Bombenopfer auf dem städtischen Friedhof.

Ab 11 Uhr laden dann verschiedene Aktionen zum Mitmachen, Nachdenken und Anschauen auf den Neumarkt ein.

So gibt es die Gedenk- und Aktionsfläche Friedenskreuz vor dem Rathaus.

Interview

Das Bündnis Chemnitz Nazifrei lädt um 16.30 Uhr zum Täterspurenrundgang ein.

Treffunkt ist am Roten Turm, von wo aus es dann auf die Suche nach Spuren und Tatorten nationalsozialistischer Verbrechen in Chemnitz geht.

Ab 17 Uhr führen zudem wieder Friedenswege von vier Chemnitzer Kirchen auf den Neumarkt, um gemeinsam an der Kundgebung teilzunehmen.

Später um 20 Uhr lädt die Jakobikirche dann zum Friedensgottesdienst ein.

Interview

Beendet wird der Friedenstag mit dem Glockengeläut um 21 Uhr.

Die von Chemnitzer Schülerinnen und Schülern gestalteten Friedensbanner werden bereits im Vorfeld auf den Friedenstag aufmerksam machen.

Die Schüler setzten sich mit dem Thema Krieg und Frieden auseinander und schufen insgesamt 24 neue Banner.

Bereits ab dem 23. Februar wird es eine Ausstellung im Roten Turm zum Kunstprojekt Chemnitzer Schulen für Frieden und Toleranz geben.