Chemnitzer Initiative übergibt Preisgelder

Über ein Preisgeld von bis zu 15.000 Euro konnten sich am Donnerstagabend drei Chemnitzer Projekte freuen. Übergeben wurde dieses von der Initiative „Chemnitz ist weder grau noch braun“.
Aus 12 demokratie – und integrationsförderden Konzepten wurden von der Jury das Kunst und Kulturfestival „Begehungen“ und die „Berufliche Integration von Ausländern“ als Gewinner prämiert.
Besonders große Freude gab es aber auch bei der Universitätssportgemeinschaft Chemnitz e.V., denn diese wurden mit ihrem Projekt „Get in Touch“ auf den Sozialen Medien mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Dabei sei die hohe Resonanz der User für den Geschäftsführer der USG, Maximilian Schuler überraschend gewesen.

Das Projekt „Get in Touch“ möchte Sportarten, wie Cricket, Rugby und Frisbee an Chemnitzer Schulen etablieren und somit durch den Sport zu einer guten Integration beitragen. Mit dem gewonnen Preisgeld soll nun ein Platz für alle drei Sportarten geschaffen werden. Die Gründe für den Gewinn sind Maximilian Schuler klar, denn das Projekt strahle etwas ganz Besonderes aus.

Neben den drei Hauptgewinnern hatten jedoch auch alle anderen Projekte etwas zu feiern, denn jedes der 12 Projekte wurde mit 1.000 Euro prämiert. Zusätzlich wurden von der Volksbank Chemnitz und dem Rotary Club noch drei weitere Projekte mit einem Sonderpreis von jeweils 1.000 Euro und 500 Euro ausgezeichnet.
Die Initiative „Chemnitz ist weder grau noch braun“ hatte sich nach den Ereignissen in Chemnitz im letzten Spätsommer gegründet.
Insgesamt 250.000 Euro wurden gesammelt um Intergration- und Demokratie zu fördern.
Alle Informationen zu den Projekten finden Sie auf der Website und der Facebookseite der Initiative.