Chemnitzer sehen WM-Pleite

Am Mittwoch 16.00 Uhr spielte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Südkorea.

Aus diesem Grund versammelten sich wieder tausende Chemnitzer vor dem Miramar, zum Public Viewing, um der deutschen Elf die Daumen zu drücken.

Am Anfang des Spieles standen die Chancen für Deutschland sehr gut, dementsprechend verfolgten die Deutschland Fans gut gelaunt und enthusiastisch das Spiel.

Doch schon in der ersten Halbzeit zeigte sich Unverständnis in den Gesichtern der Chemnitzer, denn die deutsche Nationalelf hatte deutlich Probleme gegen die Mannschaft aus dem fernen Osten anzukommen.

Nach mehreren kläglich gescheiterten Torversuchen seitens der Deutschen, verabschiedeten sich die Teams mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Deutlich schneller und energischer startete das Spiel dann in der zweiten Halbzeit.

Aber den Zuschauern wurde schnell klar, dass sich die deutsche Nationalmannschaft in diesem Jahr nicht wirklich mit Ruhm bekleckerte.

Durch die 3:0 Führung der Schweden im Parallelspiel gegen Mexiko benötigte die deutsche Mannschaft nur einen Treffer um sicher ins Achtelfinale einzuziehen.

In der 92 Minute spitzte sich die Situation noch weiter zu, denn Kim Young-Gwon schoss nach einer Ecke von der linken Seite das 1:0.

Für Deutschland hieß es ab diesem Moment, zwei Tore müssen her, was aber eher unwahrscheinlich war mit den insgesamt sieben verbleibenden Minuten Nachspielzeit.

Das Aus der deutschen Nationalelf wurde endgültig besiegelt, nachdem das Tor auf deutscher Seite leer stand, Se-Jong Ju einen langen Ball in Richtung des Tors schoss und durch heung-Min Son [Hui-Min Son] anschließen ohne viel Mühe eingelocht wurde.

Fast alle Chemnitzer drückten bis zu letzten Minute die Daumen für Deutschland. Auch nach dem Ende des Spiels nahmen die Zuschauer im Miramar, dass Endergebnis mit einer relativen Gelassenheit.

Bleibt nur zu hoffen, dass die deutsche Elf bis 2022 wieder in Topform ist und zeigen kann, was sie wirklich kann.