Corona-Impfung: Sachsen bleibt bundesweit Schlusslicht

Während Sachsen mit einem Inzidenz von 167 bundesweit auf dem zweiten Platz landet, sieht es für die Impfquote im Freistaat deutlich schlechter aus. So haben gerade einmal 8,4 Prozent der Einwohner eine Erstimpfung erhalten, während man bei den Zweitimpfungen erst bei 5 Prozent liegt. Mit dem Start der Impfungen durch Hausärzte soll dieser Rückstand nun aber aufgeholt werden. Profitieren sollen hierbei besonders Hotspot-Regionen wie zum Beispiel das Vogtland. Dort liegt der Inzidenz tagesaktuell bei über 400.