Corona schweißt zusammen

Chemnitz- Trotz Social Distancing gemeinsam Handeln. Genau dafür sorgt eine Initiative aus unterschiedlichen Menschen in dem Projekt „Europe at home“.

In einer internationalen Pressekonferenz gaben Künstler und Initiatoren Auskunft über dieses Aktion. Gerade „Frieden, Wohlstand und Solidarität, die Länder und Kulturen zusammenbringt“ sind ein besonders wichtiger Teil bei dem europaweiten Projekt. Die Bewegung soll Künstler und Städte zusammenbringen, um die derzeitige Lage für die Zukunft festzuhalten. Auch Chemnitz, als aktueller Kandidat für die Kulturhauptstadt 2025 nimmt an dieser Aktion teil. Einer der Chemnitzer Künstler ist der Fotograf Philipp Gladsome. Derzeit gibt es jedoch viele Projekte rund um das Thema Corona. Überall wird auf verschiedenste Art Hilfe gebraucht. Daher ist es besonders wichtig auch an die Heimat zu denken und diese zu unterstützen. Mit „Europa zu Hause“ kann Chemnitz zudem einen wichtigen Beitrag für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 leisten.

Durch die Cororna-Krise hat sich auch der Alltag in den Städten sichtbar verändert. Diese Veränderung soll nun mit Hilfe des Projektes und den daraus entstehenden Bildern festgehalten werden. Eines der Fotos vom Chemnitzer Fotografen ist auf einem abgesperrten Spielplatz entstanden. Ein Symbolbild der aktuellen Situation.

Ziel ist es die europäischen Städte in dieser besonderen Situation aus einer künstlerischen Perspektive zu zeigen. So hat jeder die Möglichkeit diesen bedeutenden Teil unserer Geschichte von zu Hause aus zu sehen und mitzuerleben.