Demoaufruf trotz Coronakrise

Sachsen- Die Ausgangsbeschränkungen wurden am Mittwoch seitens der Bundesregierung gelockert.
Trotz neuer Maßnahmen soll die Ausbreitung des Coronavirus weiter verlangsamt werden. Aus diesem Grund gelten die vereinbarten Lockerungen als bundesweit einheitlich.
Die Regelungen werden in einer sächsischen Corona-Schutz-Verordnung festgeschrieben. Die bisherigen Maßnahmen haben dazu geführt, die Infektionsgeschwindigkeit zu reduzieren.
Die Bürgermeister der Stadt Chemnitz gaben in ihrer Pressekonferenz am Freitag bekannt, wie es nun für die Stadt weitergehen soll, auch in finanzieller Hinsicht.
Wichtig bei all den Lockerungen sei immer noch die Einhaltung des Kontaktverbots. Auch Veranstaltungen sollen weiterhin bis zum 31. August dieses Jahres nicht stattfinden.
Anscheinend sehen einige jedoch diese Lockerungen etwas zu locker. Auf der Social-Media Plattform Facebook wird zu einer Demonstration am kommenden Montag aufgerufen.
Die Oberbürgermeisterin sieht diesen Aufruf zu einer Versammlung kritisch: „Die Chemnitz wird dazu einen Bescheid erlassen, in dem ein Verbot dieser Veranstaltung enthalten sein wird, aufgrund des Infektionsschutzes.“
Auch wenn auf der Facebook-Seite dazu aufgerufen wird, unter Einhaltung des Mindestabstandes, an der Veranstaltung teilzunehmen, sollte sich doch trotzdem ein jeder selbst Fragen, ob in der aktuellen Lage eine derartige Veranstaltung stattfinden muss.
Ein Jeder muss in der derzeitigen Krise schauen, wie diese Situation bewältigt wird. Dabei ist jedoch klar: Nur gemeinsam können wir diese Pandemie bekämpfen, und zwar in dem wir weiterhin auf unnötige Kontakte verzichten.