Der Große Preis von Sachsen

Chemnitz- Die Pferde sind los. In Chemnitz geht es an diesem Wochenende wieder rund, rund ums Pferd. Die Messe wird zur Reithalle und Showbühne.

Über drei Tage bietet der Große Preis von Sachsen ein vielseitiges Turnierprogramm mit herausfordernden Springprüfungen. Im Ausstellungsbereich werden Pferde- und Reitsportbedarf angeboten. Auch für die Kleinen wird einiges geboten. In das Hallenreitsportevent integriert sich die Chemnitzer Pferdenacht. Dort wird ein fesselndes Abendprogramm geboten.

Knapp 160 Reiter aus acht Nationen treten an diesem Wochenende gegeneinander an. Auch dieses Jahr sind wieder große Namen des Reitsportes mit dabei. Der Sieger des Vorjahres Andrè Thieme tritt wieder an, seinen Titel zu verteidigen. Auch der Gewinner aus 2017 Toni Haßmann tritt erneut an sich den Titel zu holen. Auch dessen Bruder, der amtierende Deutsche Meister Felix Haßmann stellt sich den Gegnern aus acht Nationen. Neben nationalen und Internationalen Größen sind auch lokale Talente dabei. Die deutsche Meisterin im Pony-Vielseitigkeitsreiten Josepha Fischer tritt zum Springen an. Die 16-Jährige freut sich auf das Turnier in ihrer Heimatstadt. Bevor es los geht gibt noch einiges vorzubereiten.

Mittlerweile ist der Große Preis von Sachsen fest etabliert. Schon seit 17 Jahren treten hier Reiter gegeneinander an. Durch den enormen Wachstum musste die Veranstaltung von Zwickau nach Chemnitz ziehen. Die Vorbereitungen für dieses Event sind enorm. Rund 800 Tonnen Tunierboden sind auf dem Gelände der Messe verbaut. Die über 350 Pferde werden (*2) auf 4.300 Quadratmeter Stallungen versorgt. Rund 12.000 Besucher werden erwartet. Dies alles lässt sich von 25. bis 27. Oktober in der Messe bestaunen.