Die 109 Jahre alte Drahtseilbahn kehrt zurück

Am Donnerstag, den 6. Februar kehrte die 109 Jahre alte Drahtseilbahn nach 5 Monaten frisch saniert in die Bergstation Augustusburg zurück.

Pünktlich 8 Uhr kam sie mittels Tieflader zurück und wurde mit Hilfe eines Krans auf die Schienen gesetzt.

Die alte Dame musste nach festgestellten Baumängeln aufwendig in Mecklenburg und der Schweiz restauriert und saniert werden.

Nachdem der Verkehrsbund Mittelsachsen, kurz VMS, eine umfangreiche Sanierung beauftragt hat, wurden für zwei Millionen Euro, einige Erneuerungen durchgeführt.

( O-Ton Dr. Harald Neuhaus, Geschäftsführer Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) )

Der Schwerlast Convoi musste mit dem 9 Tonnen schwere Waggon viele schmale Straßen überwinden, um schließlich an der Bergstation anzukommen.

Um diese Aktion auch erfolgreich umzusetzen waren mehrere Mitarbeiter im Einsatz um den LKW einzuweisen.

Im Anschluss begann die eigentliche Aufgabe des Tages. Das Aufsetzen der Bahn auf ihre alten Schienen.

Damit dies überhaupt erfolgen konnte, musste diese mit mehreren Drahtseilen gesichert, und behutsam auf die Fahrbahn gehoben werden.

Eine Höchstleistung bei diesen Witterungsbedingungen.

Wie ein Pferd an der Longe wurde auch die Bahn von tatkräftigen Helfern durch die Höhe geführt.

Der zweite Waggon kam erst im Laufe des Tages und wurde am Nachmittag eingesetzt.

( O-Ton Dr. Harald Neuhaus, Geschäftsführer Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) )

Nach der Jungfernfahrt der alten Dame, geht der öffentlichen Personenverkehr wieder in Betrieb.

Dann können alle Besucher die Berg- und Talfahrt im neuen Glanz genießen.