Die Narren übernehmen das Rathaus

Der 11.11 um 11:11 Uhr, der Startschuss für die „fünfte Jahreszeit“. Die Faschings-Saison startete an diesem Montag. Bürgermeister Sven Schulze übergab symbolisch den Schlüssel des Chemnitzer Rathauses. Dieser wurde an die Vertretern der fünf Chemnitzer Karnevalsvereine überreicht. Die Närrinen und Narren der Vereine heizten der Stadt vor der Übergabe noch ein bisschen ein, nicht nur mit Glühwein, sondern auch mit dem ein oder anderen Witz. Gerade diese Witze und die jahrelange Tradition machen den Karneval zum Kulturgut.

In dieser Tradition steht auch das nicht immer ernst gemeinte Verunglimpfen der Stadtpolitik in Büttenreden und ein Showprogramm mit Funkengarden, Tanz und Musik. Chemnitz hat insgesamt fünf Karnevalsvereine, die sich diesen Traditionen hingeben. Das sind der 1. Faschingsclub an der Chemnitz, der Klub der Karnevalisten Altchemnitz, der Glösaer Carnevals-Verein, der Grünaer Faschingsclub, und der Würschnitztaler Carnevalsclub.
Fasching bietet den Vereinsmitgliedern die Gelegenheit seinen Unmut über die Politik der Stadt ungefiltert kundtun zu dürfen.

Bernd Hänel der Präsident des Klubs der Karnevalisten Altchemnitz wünscht sich jedoch mehr für diese Narrenzeit. Er wünscht sich mehr Unterstützung durch die Stadt für das Chemnitzer Fasching.

Mit diesem Wunsch dürften die Vereine nicht die einzigen sein. Dennoch behielten sie ihre Art von Humor und zelebrierten den Beginn der Karnevalszeit gebührend vor dem Rathaus. Zum Aschermittwoch am 26. Februar finden diese Zeit und die intensiven Karnevalstage dann ein Ende.