Drohung gegen Chemnitzer Rathaus

Am Dienstag ist es zu einem Großeinsatz der Polizei in der Chemnitzer Innenstadt gekommen. Gegen das städtische Rathaus ist am Morgen eine Drohung eingegangen. Die Einsatzkräfte sperrten den Marktplatz rund um das Gebäude weiträumig ab.

Die rund 200 Personen, die sich zum Zeitpunkt der Drohung im Rathaus befanden, wurden evakuiert. Für die Durchsuchung des Rathauses war die Polizei mit Spürhunden vor Ort. Der eigentlich stattfindenden Wochenmarkt wurde abgebrochen Die Händler mussten ihre Stände rund um das Gebäude abbauen und den Marktplatz räumen. Bei den Durchsuchungen wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Gegen 12:00 Uhr wurde der Einsatz beendet und alle Sperrungen aufgehoben. An einzelne Personen, die die Polizeiabsperrung zu durchbrechen versuchten, hatte der Polizeisprecher zudem eine Bitte. Die Absperrungen sollten nicht missachtet werden.

Deutschlandweit waren am Dienstag Gewaltandrohungen gegen verschiedene Rathäuser eingegangen. Betroffen waren unter anderem die Gebäude in Augsburg, Kaiserslautern, Göttingen, Rendsburg und Neunkirchen im Saarland. Wer für die Drohungen verantwortlich war, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.