Eine Nacht in Rot

Seit Tagen laufen die Vorbereitungen für den Chemnitzer Opernball auf Hochtouren.

Auf dem Theaterplatz wurde vor dem Opernhaus bereits ein beheizbares Vorzelt errichtet. Auch im Inneren des Gebäudes herrscht emsiges Treiben.

Mit vielen fleißigen Händen verwandelt sich das Haus in ein Palais der „Belle Époque“ und soll mit dem Motto „La Nuit en Rogue“ das Flair der vorletzten Jahrhundertwende verströmen.

O-Ton: Norbert Richter, Ausstatter „Chemnitzer Opernball 2018“

Französisch ist dabei nicht nur das Motto, der Esprit der Grande Nation zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Programm.

So nicht nur in der Dekoration, sondern auch bei den kulinarischen und vor allem künstlerischen Highlights, die durch die Robert-Schumann-Philharmonie, das Ballett Chemnitz und musikalische Gäste gesetzt werden.

Das gesamte Opernhaus wird an verschiedenen Orten zur Bühne für unterschiedliche Musikgeschmäcker.

O-Ton: Norbert Richter, Ausstatter „Chemnitzer Opernball 2018“

Beim Opernball wird traditionell auch Geld für gute Zwecke gesammelt. Der Erlös einer Tombola wird dabei dem Verein zur Integration durch Sport e.V. zugute kommen, der für Geistig- und Mehrfachbehinderte Wettkämpfe wie das Chemnitzer Schwimmmeeting organisiert.

Rund 900 Gäste werden am Samstagabend erwartet. Der Chemnitzer Opernball ist seit längerem restlos ausverkauft.

Für alle, die keine Karte ergattern konnten, strahlt Chemnitz Fernsehen am Montag, dem 12. Februar, um 19.30 und 21.30 Uhr eine Sondersendung aus.