Einsamkeit unter Sachsens Senioren

Sachsen- 34 Prozent der Senioren im Freistaat leben allein, teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Dienstag mit. Diese Gruppe der über 65-Jährigen sei seit dem Beginn der Pandemie und den damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen besonders von Einsamkeit betroffen, laut den Statistikern. Der Dresdner Verein “Alt werden in Gemeinschaft” setzt sich nun für die Förderung von sogenannten “Alten-WGs” ein. Die größte Hürde läge dabei momentan in der mangelnden Umzugsbereitschaft der Senioren, sagte Vereinsvorsitzender Ulrich Zell.