Einwegmasken: Gefahr für Tier und Natur

Der BUND Sachsen rät bei Einwegmasken zu achtsamem Umgang und korrekter Entsorgung. Immer häufiger finde man sie überall in der Natur, was ein großes Problem darstelle. Die Masken bestehen aus nicht recycelbaren Materialien wie Aluklammern, Gummibändern und Kunststoffvlies, welcher zum Teil mit Chlorverbindungen oder Formaldehyd versetzt ist. Somit gehören die Masken weder in die Umwelt, noch in die gelbe Tonne. Die richtige Entsorgung erfolge über den Weg in den Restmüll mit vorherigem Abschneiden der Gummibänder, damit sich Vögel und andere Tiere nicht darin verfangen können.