Eislöwen vor wegweisenden Spielen (Video)

Die Dresdner Eislöwen stehen vor drei entscheidenden Spielen im Kampf um die Playoff-Ränge. Gegen Bad Nauheim und die Eispiraten Crimmitschau geht es für die Dresdner Kufencracks zunächst. Am Dienstag folgen beim Heimspiel die Tölzer Löwen.

Franz Steer ist auch in diesen Tagen tiefenentspannt. Dabei müsste es im Inneren des Eislöwentrainers brodeln. Denn vor den wegweisenden Spielen gegen Bad Nauheim und Crimmitschau steht nicht weniger als eine Playoff-Platzierung auf dem Spiel. Derzeit rangiert seine Mannschaft auf Rang neun der Tabelle und müsste vorerst mit der Qualifikationsrunde vorlieb nehmen. Steer rechnet in beiden Partien mit einem heißen Tanz, der für die Eislöwen zur Gratwanderung werden könnte. Zuletzt konnten die Eislöwen zwar nicht immer überzeugen, doch die Offensive scheint sich endlich gefunden zu haben. 20 Tore erzielten die Mannen rund um Stürmer Alexander Höller in den letzten vier Partien. Demgegenüber stehen allerdings auch 21 Gegentore zu Buche. Deshalb feilten die Eislöwen in dieser Woche insbesondere an der Konzentration und dem Spiel ohne Scheibe. Das erste der wohl entscheidenden Spiele bestreiten die Eislöwen am Freitagabend in Bad Nauheim. Am Sonntag empfangen sie dann die Eispiraten aus Crimmitschau zum innersächsischen Derby. Das erste Bully ist 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena.