Erneuter Vandalismus am Schloßteich

Der Schloßteich scheint ein beliebter Ort für Vandalen zu sein. Nachdem in der vergangenen Woche erst der Pavillon unter Schmierereien zu leiden hatte, beschädigten Unbekannte vergangenes Wochenende erneut fremdes Eigentum.

Die Schillingschen Figuren vom Bildhauer Johannes Schilling wurden schon mehrfach zur Zielscheibe für Gewaltbereite. Erst 2017 wurden die Figuren saniert. 2018 kam es dann zur ersten Sachbeschädigung, 2020 zur nächsten. Vor zwei Jahren wurde einer der Figuren die Hand abgeschlagen und Schmierereien auf dem Sockel hinterlassen.

Dieses Jahr demolierten Unbekannte drei der Plexiglasscheiben, welche die denkmalgeschützte Statuengruppe über den Winter vor äußeren Einflüssen sichern sollte. Die Höhe des Gesamtsachschadens konnte die Polizei noch nicht feststellen und auch von den Vandalen fehlt jede Spur. Egal ob der Pavillion beschmiert, Müll in die Natur geworfen oder fremdes Eigentum beschädigt wird, keine der bisher getroffenen Maßnahmen scheinen eine lidernde Wirkung zu erzielen.