Erzgebirge: Vollgas an der Impffront

Der Erzgebirgskreis bekommt 10.000 zusätzliche Impfdosen des Herstellers Johnson & Johnson. Das verkündete Sachsens Sozialministerin Petra Köpping am Dienstag. Bei diesem Vakzin genügt eine Impfung, statt wie bei den anderen Stoffen zwei. So hofft man, das Infektionsgeschehen im Hotspot in den nächsten Wochen in den Griff zu bekommen. Zudem werden die Öffnungszeiten des Impfzentrums in Annaberg unter der Woche bis Mitternacht verlängert. Das kleinste Impfzentrum im Freistaat konnte wegen mangelnden Kapazitäten bisher die wenigsten Impfdosen in Sachsen verabreichen. In Zschopau, Marienberg und Stollberg sollen außerdem mobile Impfteams das Impfgeschehen beschleunigen.