Falsches „Filmgeld“ im Umlauf

Vorsicht vor Blüten! Gerade im wilden Getümmel der Weihnachtszeit ist das Risiko falsches Geld in die Hand gedrückt zu bekommen wieder erhöht!

„Auch im Raum Zwickau wurden derartige Scheine sichergestellt. Woher die Scheine stammen, ist bislang nicht geklärt. Es handelt sich um ein bundesweites Phänomen, zu welchem bereits auch andere Dienststellen Warnmeldungen herausgegeben haben. Die Polizei ermittelt nun, um den Weg der Geldscheine zu erhellen und an die Quelle der Herstellung zu gelangen.“ Christian Schünemann -Pressesprecher Polizeidirektion Zwickau

Erst in jüngster Vergangenheit sind in Zwickau und Chemnitz wieder Fälle bekannt geworden. Dabei handelte es sich um „Movie-Money“ zu deutsch: Filmgeld. Das sind Banknoten, die wegen ihrem echten Aussehen oft für die Unterhaltungsbranche verwendet werden. Allerdings müssen sich diese in Größe und Farbe von echtem Geld unterscheiden, da sie sonst als illegal eingeordnet werden müssen.

„Seit einigen Wochen wurden vermehrt neuartige gefälschte 10-, 20-, und 50-Euro-Scheine in Umlauf gebracht. Es handelt sich dabei um falsche Banknoten, bei denen die Sicherheitsmerkmale fehlen und auf deren Rückseite der Aufdruck „prop copy“ zu erkennen ist. Dies bedeutet so viel wie „ Requisiten-“ oder „Filmgeld“.“

Gerade bei schlechtem Licht oder viel Unruhe kann dies schnell zum unauffälligen Problem werden.

Simples Scannen und Drucken reicht nicht aus, um einen Geldschein echt wirken zu lassen. Die Betrüger haben weitaus ausgefeiltere Techniken, um wenigstens ein paar der Sicherheitsmerkmale zu imitieren. Manche Blüten lassen sich leicht als solche identifizieren, bei anderen ist es jedoch um einiges schwieriger.

Was dem Experten sofort auffällt, kann für Laien auch nach mehrmaligem Kontrollieren unsichtbar bleiben.

David Slomka von der Deutschen Bank, verriet uns die tückischen Kennzeichen, an denen sich leicht erkennen lässt, ob es sich um einen echten Schein handelt.

Sehen -Kippen – Fühlen. Drum: erst Echtheit checken, dann Geld einstecken! Einzig die Scheine aus den Geldautomaten sind mit Sicherheit Originale. Falls man in seinem eigenen Portmonee einen unechten Schein entdeckt, sollte man umgehend damit zur Polizei gehen.

Den Geldwert bekommt man nicht ersetzt, aber man läuft nicht Gefahr, sich durch die Weitergabe strafbar zu machen.