Festival zaubert Straßenkunst aus dem Hut

Das Chemnitzer Hutfestival hat am Freitag die ersten Künstler aus dem Hut gezaubert. Das Straßenkunst-Event geht in diesem Jahr Corona bedingt auf Tour durch die Stadtteile und das Umland.

Einer der ersten Standorte war die Schönherr Fabrik. Trotz Regen kamen viele Zuschauer, die sich eine kurze Pause von Arbeit und Schule nahmen. Bis Sonntag ist ein abwechslungsreiches Programm geplant.

20 Auftritte in Chemnitzer Stadtteilen, wechselnde Plätze in der Innenstadt und 18 Orte in der Kulturregion stehen an. Das Hutmobil wird an den Standorten zwischen 30 und 60 Minuten zur Bühne für Straßenkünstler und Akteure von nah und fern werden.

Mit dem Hutfestival wirft Chemnitz nochmal alles für die Europäische Kulturhauptstadt in die Waagschale. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren und Unterstützer für die Chemnitzer Bewerbung zur Kulturhauptstadt war zum Auftakt natürlich mit dabei.

In Schloßchemnitz sorgten die Niederländische Gruppe Blaas of Glory und die Straßenkünstlerin Sara Twister für Aufsehen und Staunen. Eine Stunde lang war fetzige Straßenmusik und Akrobatik Live im Innenhof zu erleben.

Wer dieses Wochenende nichts vom Festival verpassen möchte, sollte sich die Hutfestival-App runterladen oder auf der Internetseite unter www.hutfestival.de informieren. Außerdem werden zur Highlight-Show in der Chemnitzer Stadthalle am Samstag die schönsten Straßenkunstmomente präsentiert.