Film-Festival KARL startet mit den Filmnächten

Die Besucher der Filmnächte Chemnitz können in diesem Jahr nicht nur Filme schauen, sondern diese auch bewerten. Bei einem neuen Film-Festival KARL entscheiden die Zuschauer, welcher Film am Ende die Trophäe gewinnt.

Auf dem Theaterplatz wird bereits fleißig gewerkelt, damit bis zum Beginn der Filmnächte Chemnitz am 29. Juni alles fertig ist. Unter dem Motto „Mond an. Film ab.“ findet das Freiluftkino mit seinen verschiedenen Veranstaltungen in diesem Jahr über den längsten Zeitraum seiner Geschichte statt.
In diesem Jahr feiert man zudem eine Premiere – denn gleichzeitig mit den Filmächten, startet in Chemnitz das Sommer-Film-Festival KARL. Die Idee stammt unter anderem von Filmnächte-Organisator Michael Claus.

MICHAEL CLAUS Filmnächte Chemnitz

Unter dem Titel „Neues deutsches Kino“ werden insgesamt sieben Filme aus deutscher Produktion im Verlauf der Filmnächte gezeigt. Mit Hilfe einer Abstimmung unter den Zuschauern soll dann der beste Streifen bestimmt werden. Der Gewinner erhält die Trophäe. Einen Grund, warum gerade deutschsprachige Produktionen ausgewählt wurden gibt es auch.

MICHAEL CLAUS Filmnächte Chemnitz

Eigens für das Film-Festival entwirft der Bildhauer Sven Schubert die Trophäe. KARL soll durchaus ein fester Bestandteil in Chemnitz werden und nicht einmalig in diesem Jahr stattfinden. Der Name des Festivals liegt für die Stadt in ihrem Jubiläumsjahr nahe.

MICHAEL CLAUS Filmnächte Chemnitz

Außerdem können sich die Organisatoren durchaus vorstellen, KARL in Zukunft auch genreübergreifend mit Film, Tanz und Theater zu verbinden, um einen weiteren Beitrag zur Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 zu leisten.
Zunächst beschränkt es sich allerdings auf den Film – der erste Streifen „303“ läuft bereits zur Eröffnung der Filmnächte am 29. Juni.