„frauenort“ für Marianne Brandt

Chemnitz – Marianne Brandt wird jetzt noch ein Denkmal gesetzt. Sie wird mit einer Tafel an ihrem Elternhaus geehrt. Im Rahmen des Projekts „frauenorte sachsen“ ist sie die dritte bekannte Frau in Chemnitz, die gewürdigt wird.

In gesamt Sachsen gab es noch viele Weitere. Zuvor wurde bereits für die Textilarbeiterin und Streikführerin der Aktienspinnerei Ernestine Minna Simon am Schillerplatz eine Tafel aufgestellt. Ebenso wurde der Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin Luise Marie Pleißner eine Gedenktafel an der Wartburgstraße, Ecke Bernsdorfer Straße errichtet. Alle der drei gewürdigten Frauen wurden von den Chemnitzer Fraueninitiativen eingereicht. Mit Marianne Brandt wird jetzt die 19. Frau Sachsens gewürdigt. An diesem Dienstag wurde die Tafel in der Heinrich-Beck-Straße 22 auf dem Kaßberg feierlich eingeweiht. Marianne Brandt ist in Chemnitz aufgewachsen. Sie hat an der Bauhaus-Universität in Weimar gelernt und war als Designerin, Fotografin, Malerin und Bildhauerin tätig. Durch ihre Metallarbeiten erlangte sie internationale Bekanntheit.

Die Informationstafeln werden an den Orten aufgestellt, an denen die Frauen lebten und wirkten. Sie sollen zur kritischen Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen anregen. Die Idee, herausragende Frauen auf diese Weise zu würdigen stammt aus Sachsen-Anhalt. Nach Niedersachsen und Brandenburg, zog auch Sachsen im Oktober 2016 nach „frauenorte“ zu errichten. Der Landesfrauenrat Sachsen e. V. ist Initiator der Aktion. Damit wollen sie Frauenpersönlichkeiten würdigen, die Sachsen durch ihr Engagement und Wirken gesellschaftlich geprägt haben. 

Gefördert wird der Verein Landesfrauenrat Sachsen durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz und durch die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Chemnitz Pia Hamann, empfindet solche Aktion besonders wichtig, um die Sichtbarkeit der Frauen im Stadtbild zu fördern.

Welche Frauen eine solche Würdigung erhalten entscheidet der „frauenorte sachsen„- Fachbeirat. Die bisher geehrten Frauen wurden aus mehr als 50 Vorschlägen ausgewählt. Mit den 19 gewürdigten Frauen aus Sachsen ist noch nicht Schluss. In regelmäßigen Ausschreibungen werden in den nächsten Jahren weitere engagierte Frauen auf diese Weise geehrt.