Freuerwehr Adorf erhält Hilfe von oben

Chemnitz- Um Menschenleben zu Retten oder Sachwerte zu schützen riskieren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Adorf oftmals ihre eigene Gesundheit. Da auch immer wieder außergewöhnlich Einsätze auf die Feuerwehrleute zukommen, muss auch bei der Feuerwehr ständig neue Technik in die Einsätze eingebunden werden. Damit im Ernstfall auch wirklich alles Reibungslos funktioniert, müssen derartige Einsätze vorab trainiert werden.

Wir waren für Sie bei der Nutzung eines sogenannten Multicopters in Adorf dabei. Damit dieser jedoch zum Einsatz kommen beziehungsweise dafür getestet werden kann, sind spezielle Copterpiloten wie Jörg Vogel vor Ort. Dieser ist bereits seit geraumer Zeit mit den Besonderheiten derartiger Technik bestens vertraut. Mit Hilfe von neuartigen Multicoptern soll das immer mitschwingende Risiko für alle beteiligten minimiert werden.

Gerade durch einen neuen Blickwinkel, bieten derartige Systeme eine besondere Chance für die Einsatzkräfte. Bis ein solches System in die Nutzung aufgenommen werden kann, gibt es Testwochen. Die Feuerwehr Adorf ist jedoch zuversichtlich, bald einen dieser technischen Unterstützer in ihrem Team begrüßen zu können. Die Technik wird auch in den nächsten Jahren die Arbeit der Feuerwehr nicht abschaffen. Doch zumindest kann damit der Arbeitsalltag für die Einsatzkräfte etwas sicherer gestaltet werden.