Friedliches Konzert gegen Fremdenhass

Chemnitz hat am Montag wieder Gesicht gezeigt – gegen Hass, Gewalt und Intoleranz.

Auch in dieser Woche rief die Initiative „Chemnitz ist weder grau noch braun“ wieder zum friedlichen Miteinander in der Innenstadt auf.

Die Konzerte standen dabei unter dem Motto „Fuego am Kopp“.

Dem Ruf folgten zahlreiche Bands und DJ´s der verschiedensten Musikrichtungen.

Unter anderem heizten den Besuchern die Calaveras, Rainer von Vielen und die Gruppa Karl-Marx-Stadt ein.

Insgesamt hatten sich am Abend rund 2.000 Besucher vor dem Karl-Marx-Monument versammelt, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen.

Laut Polizei gab es im Zusammenhang mit dem Konzert keine Vorkommnisse.

Autor: Cindy Hebert