Frühlingsgefühle tragen Früchte – Nachwuchs im Wildgatter

Sachsen – Unbeeindruckt von den aktuellen Geschehnissen zeigen sich die Tiere im Wildgatter Oberrabenstein. Über 30 Tiere erblickten in den vergangenen Wochen das Licht der Welt. Nicht nur das Wetter zeigt, dass der Frühling in vollem Gange ist.

Bereits im Februar hatte eine Bache die ersten Frischlinge zur Welt gebracht. Jetzt taten es ihr vier weitere Bachen nach. Zwei von ihnen hatten mit sieben Ferkeln den großen Wurf gelandet. Mittlerweile sind es 25 kleine Racker, die sich auf der Anlage im Wildgatter tummeln. Eher selten bekommt man die Frischlinge kurz nach der Geburt zu sehen. Die Bache bringt die kleinen in einem Wurfkessel zur Welt, dort verbringen sie dann die ersten Wochen ihres Lebens. Je größer sie werden, desto mehr wuseln sie dann durch das Gehege.

Nicht weit von den Wildschweinen grasen die Mufflons. Auch hier gab es Nachwuchs, fünf kleine Lämmer erblickten rund um Ostern das Licht der Welt. Die kleinen Wildschafe hüpfen schon quick fidel über ihre Weide. Und rufen nach Mama, sobald der Durst kommt.

Der Nachwuchs des Wildkatzenpärchens zeigt sich noch nicht der Öffentlichkeit. Die fünf kleinen Kätzchen, kuscheln noch mit Mutti in ihrer Box. Erst Anfang Dezember des letzten Jahres kamen die beiden Katzen nach Chemnitz. Der Kater ist aus Frankreich und die Katze aus der Schweiz immigriert. Niemand hat damit gerechnet, dass die beiden derart schnell in Sachsen eine Familie gründen würden. Bis Besucher die Katzen-Familie zu Gesicht bekommen können wird es noch eine Weile dauern.

Doch die anderen Tier-Familien können seit Montag bestaunt werden. Die Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen erlauben wieder den Besuch in Wildgatter und Tierpark. Natürlich unter Einhaltung der Bestimmungen. Um die Einhaltung der Abstandsregelungen zu gewährleisten, hat der Tierpark einen Rundgang eingerichtet und die hält die Häuser noch geschlossen. Sowohl Wildgatter, als auch Tierpark achten auf ihre Besucherzahlen. Trotz der Einschränkungen kann jetzt jeder wieder den neuen Nachwuchs anschauen.