Geld für alle? – Richard David Precht beim „Palais.Gespräch“

Dresden – Vor rund 4000 Zuschauern haben Richard David Precht und Christian Felber beim „Palais.Gespräch“ an der Elbe zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen und Gemeinwohlökonomie diskutiert.

In Dresden an der Neustädter Elbe hat sich seit 9 Jahren das Festival „Palais Sommer“ etabliert, das den Besuchern eintrittsfrei Kunst, Kultur, Yoga und Konzerte bietet. Ermöglicht wird dies durch Sponsoren und Spenden der Besucher. Erstmals wagen sich die Veranstalter jetzt auch auf das philosophisch-gesellschaftspoltische Parkett. Das Experiment ist gelungen. Wie leben wir in morgen? Bedingungsloses Grundeinkommen und Gemeinwohlökonomie? Mit dem Stellen dieser Zukunftsfragen hat der Veranstalter des eintrittsfreien Festivals Palais Sommer, Jörg Polenz, offensichtlich den Nerv der Zeit getroffen. Antworten darauf suchten überraschend viele Bürger, geschätzte viertausend, am Montagabend in Dresden beim Palais.Gespräch mit dem Philosophen Richard David Precht und dem österreichischen Begründer der Gemeinwohlökonomie, Christian Felber, sowie Moderator Peter Ufer – und das ganz friedlich.

Richard David Precht hat absolut keine Zweifel, dass das Bedingungslose Grundeinkommen kommt. Der Politikwissenschaftler und Soziologe Christian Felber empfiehlt noch dazu, ein neues gerechteres Wirtschaftsmodell zu etablieren.

In Sachsen gibt es bereits erste Anhänger und Praktiker des Konzeptes der Gemeinwohl-Ökonomie.
Weitere werden sich nach dieser Veranstaltung beim Palais.Sommer sicher anschließen.