Gesellen in Chemnitz freigesprochen

Nach drei Jahren des Lernens feierten am Donnerstag mehr als 200 Gesellen ihre Freisprechung in Chemnitz und damit das Bestehen der Abschlussprüfungen. Traditionell wurde die Festlichkeit durch das Öffnen der Innungslade durch die Obermeister der 19 verschiedenen Gewerke eröffnet.

Auch nach vielen Jahren sei es immer wieder ein besonderes Gefühl den jungen Handwerkern ihren Gesellenbrief zu übergeben, so Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Chemnitz Jürgen Kirsten.

Ein besonderer Gast an diesem Abend war auch der Unternehmer Marko Schneider von der Schneider Gruppe, der von Handwerker zu Handwerker ein Grußwort an die Gesellen richtete.

Sieben der 204 Gesellen haben ihre Ausbildung erfolgreich vorzeitig abgeschlossen und somit die Ausbildungszeit verkürzt.
Für Kirsten setze die Feier jedes Jahr ein gutes Zeichen für die Handwerkerschaft in Sachsen. Egal ob Konditor, Dachdecker oder Elektroniker für die jungen Handwerker beginnt nun ein neuer erfolgsversprechender Weg auf dem goldenen Boden des Handwerks.