Grüne fordern Studie

Sachsen- Nachdem am Freitag ein Polizist in Leipzig wegen rechtsextremistischer Chats vom Dienst freigestellt wurde, haben die Grünen eine umfassende Aufklärung für ganz Sachsen gefordert.

Für Valentin Lippmann – innenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag – sei es nach eigener Aussage unabdingbar, eine wissenschaftliche Studie zu rechtsextremen und menschenfeindlichen Positionen in den Sicherheitsbehörden in Sachsen durchzuführen. Bereits zuvor wurden ähnliche Fälle bekannt, so z. B. einer in NRW, bei dem 30 Polizisten involviert sein sollen. Bundesinnenminister Horst Seehofer lehnt eine Studie zu Rassismus bei der Polizei bis dato ab.