Handballerinnen verschlafen Halbzeit

Der Handballverein Chemnitz konnte am Sonntag vor heimischer Kulisse nicht die erhoffte Überraschung landen. Gegen die HSG Kleenheim-Langgöns setzte es nach schwacher zweiter Hälfte eine deutliche 24:30 Niederlage.

Vor 270 Zuschauern in der Sachsenhalle begannen die HVC-Damen selbstbewusst und konnten dem Tabellendritten Paroli bieten. Bis zur Halbzeit blieben die Chemnitzerinnen in Schlagdistanz – so ging es beim Spielstand von 12:14 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel fehlte dem Team von Trainer Thomas Sandner die Durchschlagskraft. Die Gäste aus Hessen hingegen agierten defensiv stabiler und leisteten sich offensiv kaum Fehler. Folglich geriet der HVC mit neun Toren in Rückstand. Mit drei Toren in Folge konnte in der Schlussphase zumindest noch Ergebniskosmetik geleistet werden.

Am kommenden Wochenende sind die HVC-Damen dann auswärts gegen Mainz-Bretzenheim gefordert.