Hubert greift Mitarbeitern unter die Arme

Das ist Hubert. Hubert ist ein moderner Mitarbeiter im Logistikbereich. Das vierrädrige Gefährt befindet sich aktuell in einer finalen Testphase. Seine Aufgabe ist ganz simpel – er soll Pakete von A nach B fahren und somit den Mitarbeiter entlasten.

Denn bisher müssen die Logistiker selbst die Kartons auf einem Rollwagen transportieren. Entwickelt wurde das fahrerlose Transportsystem im Zuge eines Forschungsprojektes der Technischen Universität Chemnitz. Hauptverantwortlich ist in der finalen Phase Christoph Allmacher. Mit drei Firmen wurde des Projekt über drei Jahre lang entwickelt. Die große Herausforderung dabei: die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. Eine Tiefenkamera ermöglicht Hubert zudem, einen Menschen in seiner Umgebung zu erkennen und seine Entfernung zu bestimmen.

Als Testumgebung dient jetzt das Logistikzentrum der Komsa AG in Hartmannsdorf. Mit dem autonomen Wagen will man den Mitarbeitern, die viele Kilometer am Tag zurücklegen, eine Arbeitserleichterung bieten. Komsa will dafür auch Vorreiter für weitere Standorte in der Region sein. Nach Ablauf der Tests unter Realbedingungen will Christoph Allmacher das Projekt weiterentwickeln. Mit den bisherigen Erkenntnissen ist er mehr als zufrieden. Gut möglich also, das Hubert früher oder später in Serie produziert werden kann, und dann in vielen weiteren Unternehmen seine Runden dreht.