Hunde attackieren junge Frau am Südbahnhof

Es scheint ein ganz normaler Freitagabend zu sein. Anja Schäfer ist mit ihrem Yorkshire Terrier Lilli auf der Bernsdorfer Straße spazieren, doch dann passiert es. Auf Höhe der Turnstraße kommen zwei fremde Hunde auf sie zu.

Als eine Vorsichtsmaßnahme für ihren Hund, will die 24-Jährige die kleine Lilli auf den Arm nehmen. Eine folgenschwere Entscheidung, mit der sie zwar ihren Vierbeiner schützte, allerdings ihre eigene Gesundheit auf´s Spiel setzte.

Die jungen Männer sind die große Rettung für Anja Schäfer. Die Passanten beruhigten die 24-Jährige und riefen den Krankenwagen. Vom Hundebesitzer keine Spur.
Im Krankenhaus dann der Befund: Muskel und Sehnen sind verletzt, es fehlen sogar ganze Hautteile, sodass Anja operiert werden muss. Erst am Montag, über eine Woche nach dem Angriff, durfte die 24-Jährige wieder nach Hause. Physisch ist sie inzwischen auf dem Weg der Besserung, psychisch jedoch noch nicht. Die Stelle, an der es passierte, ist für sie seitdem ein Ort des Schreckens, an den sie sich vorerst nicht mehr allein traut. Vom Besitzer der beiden Hunde gibt es jedoch weiterhin keine Reaktion.

Auch als wir mit Anja vor Ort waren, war das Tor des vermeintlichen Besitzers offen.
Richtig abschließen kann sie mit den Erlebnissen noch nicht. (Eine Entschuldigung wäre allerdings schon viel Wert.)

Glücklicherweise kamen der jungen Frau einige Passanten zu Hilfe, die auf den Hundeangriff aufmerksam wurden. Ihnen gilt besonders der Dank.

Über Facebook sucht Anja seit dem Angriff nun nach ihren Helfern. Wer sich erkennt oder weiß, um wen es sich bei den Zeugen handelt, wird gebeten, sich bei der 24-Jährigen zu melden, damit sie sich bei ihnen noch einmal persönlich bedanken kann.