HVC trotz hervorragender Leistung gescheitert

Am vergangenen Samstag trafen die Chemnitzer Handballerinnen auf den aktuellen drittplatzierten HSG Gedern-Nidda.

Besonders bei diesem Spiel wollten sich die Damen des HV eindrucksvoll präsentieren und in allen Belangen verbessern.

Nach der ersten Halbszeit lagen die Mädels mit einem Rückstand von 17:13 hinten.

Trotz des Rückstandes behielten sie die Nerven und versuchten in der zweiten Halbzeit ihre Schlagdistanz zu verringern.

In der zweiten Phase fehlte den Mädels jedoch das Abschlussglück, um den Sieg einzufahren.

Aus dem Spiel gingen sie zwar mit einer 27:23 Niederlage, aber der Gewissheit , dass sie deutlich besser spielen können, als in den vergangenen Partien.

Allerdings gibt es kein Grund zur Traurigkeit für die Handballerinnen aus Chemnitz.

Denn Trainer Thomas Sandner ist sehr zufrieden, dass die Analyse der letzten Spiele gefruchtet hat und die Chemnitzerinnen ihre taktische Grundordnung des Spiels sehr gut umgesetzt haben.

Nach der verlorenen Partie, will das Team aber gestärkt und fokusiert in das Spiel der kommenden Woche starten.

Am 1.März treffen sie auswärts auf den derzeit erstplatzierten SV Germania Fritzlar.