Kinder auf der Jagd nach Temposündern

Chemnitz- Am Montagmorgen startete die Aktion „Blitz für Kids“ an der Anton-Semjonowitsch-Makarenko-Grundschule in Chemnitz. Schüler der vierten Klasse stoppten gemeinsam mit der Polizei Temposünder.

Die Fahrzeugführer sollen dadurch zu einem verkehrsgerechten Verhalten, insbesondere vor Schulen, angehalten werden. Da Kinder sich oft spontan und unberechenbar verhalten, stellen sie für sich und die Fahrzeugführer oftmals eine Gefahr dar. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Kinder bei der Aktion vor Ort dabei sind und mit den Fahrern interagieren.

Die Fahrer, die die 30er Zone an der Grundschule passierten, wurden von den Polizeibeamten angehalten. Von einem Schüler wurde dann eine grüne oder gelbe Karte überreicht. Mit der grünen Karte bedankten die Kinder sich bei den Fahrern, die sich an die Geschwindkeitsbegrenzung gehalten haben. Die gelbe Karte ermahnte hingegen Verkehrssünder, die zu schnell unterwegs waren. Geschwindigkeitsüberschreitungen, die im Bußgeldbereich lagen, wurden laut Katalog geahndet.

Außerdem konnten die Kinder den Fahrern Fragen zu ihrem Fehlverhalten stellen. Die Schüler hatten sichtlich Spaß und verstanden auch den Hintergrund der Aktion. Obwohl sich die Mehrheit der Autofahrer an das Tempolimit gehalten hat, wurden auch einige Überschreitungen gemessen.

Bis zum 14. April wird die Aktion an verschiedenen Schulen im Landkreis Mittelsachsen stattfinden. In der 2. Woche werden die Kontrollen ohne die Kinder durchgeführt. Die Geschwindigkeitsüberschreitung wird dann mit allen rechtlichen Konsequenzen geahndet.