Kretschmer sieht hohen Gesprächsbedarf bei neuen Corona-Regelungen

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht hohen Gesprächsbedarf bei den neuen Corona-Regelungen. Er spricht sich gegen die alleinige Berufung auf Inzidenzwerte aus und befürwortet stattdessen Einschränkungen, die auf der Auslastung des Gesundheitssystems basieren. Am Dienstag wird ein neuer Gesetztesentwurf im Bundeskabinett beschlossen, welcher unter anderem bundeseinheitliche Regelungen für Schulen vorsieht. Diese sollen ab einer Inzidenz von 200 schließen. Die neuen Regelungen hätten für Sachsen weitreichende Folgen, da in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Südwestsachsens die Inzidenz schon über 200 liegt.