L-Gruppe spendet 100.000 Euro an Flutopfer – Gespräch mit dem DRK

Die Leipziger Gruppe hat am Freitag dem Deutschen Roten Kreuz einen Spendenscheck in Höhe von 100.000 Euro überreicht. Die Summe ist für die Menschen gedacht, die Opfer von Überschwemmungen und Zerstörung geworden sind – und zwar nicht nur in Sachsen, sondern bundesweit. Außerdem hat die L-Gruppe auf ihrer eigenen Crowdfounding-Seite ein Projekt gestartet, über das nochmals Geld eingesammelt wird. „Die Stadt Leipzig ist bekannt für ihre Solidarität: Gemeinsam sind wir stark – auch bei solchen Herausforderungen, wir sind engagiert auch über die Region hinaus. Schnelle, unbürokratische Hilfe ist jetzt das, was gebraucht wird“, sagt Michael Theis, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Gruppe. Dr. Nicole Porzig, Vorständin Deutsches Rotes Kreuz vom Landesverband Sachsen, schildert die Situation in den Betroffenen gebieten so: „Aktuell befinden sich die Einsatzkräfte in der Phase der akuten Existenzrettung im Krisengebiet. Hier steht die Sicherstellung von Hygiene, einer temporären Infrastruktur sowie die seelische Gesundheit der Betroffenen im Vordergrund“.