Mädchen und Jungen erkunden neue Berufsfelder

Der Mann schraubt – die Frau pflegt. Die altertümliche Rollenverteilung ist schon seit langer Zeit nicht mehr aktuell. Beim Girls- und Boysday können Mädchen und Jungen in geschlechteruntypische Berufe reinschnuppern.

Im Volkswagen Motorenwerk in Chemnitz haben am Donnerstag knapp 20 junge Frauen diese Möglichkeit genutzt. An verschiedenen Arbeitsplätzen konnte jede ihr technisches Können unter Beweis stellen. Die VW-Personalreferentin Carolin Schubert weiß, dass solche Informationstage enorm wichtig für das Werk sind.

O-Ton CAROLIN SCHUBERT Personalreferentin VW Motorenwerk Chemnitz

Die Stationen waren dabei verschieden – den Mädchen wurde beispielsweise gezeigt wie ein Motor aufgebaut ist. Selbst tätig werden beim Auseinanderbauen der Einzelteile durften sie aber auch. Am Lötkolben war dann die Feinarbeit des technisch interessierten Nachwuchs gefragt.

O-Ton Mädchen

An einer der CNC-Maschinen konnten sich die Teilnehmerinnen dann noch ein besonderes Andenken an den Girlsday fertigen.

Aber auch die Jungen sind am Donnerstag nicht zu kurz gekommen – im Klinikum Chemnitz wurden erste Einblicke in die Pflegeberufe gewährt.

In mehreren Übungsteilen im Notfallkabinett wurden den Schülern Aufgaben gestellt, die es zu bewältigen gab. Das Klinikum selbst nutzt den Boys-Day bereits seit vielen Jahren.

O-Ton WOLFGANG HENNIG-RUITZ Lehrkraft Klinikum Chemnitz

Neben den Erstversorgungsmaßnahmen konnten die Jungen noch einen der wichtigsten Bestandteile des Krankenhauses entdecken – die Apotheke. Detailliert erklärten die Angestellten die Abläufe in der Abteilung für die Medikamente.

Mit Hilfe des Girls- und Boydays soll also auch in Zukunft dem entgegen gearbeitet werden, dass Berufe für nur ein Geschlecht attraktiv sind. Damit junge Menschen ihre Stärken genau in den Bereichen nutzen können, für die sie sich interessieren.