„Masterplan 2030+“ für Tierparkfreunde vorgestellt

Der „Masterplan 2030+“ steht – das grüne Licht seitens des Chemnitzer Stadtrates gab es im vergangenen Jahr auch. Dem Großprojekt vom Umbau des Tierparks steht also nichts mehr im Weg. Mit dem Masterplan soll sich in den kommenden Jahren das Erscheinungsbild des Parks grundlegend ändern. Mit der Thematik „Eine Reise durch die Erdgeschichte“ sollen den Besuchern nicht nur verschiedene Tierarten gezeigt, sondern auch Wissen vermittelt werden.

O-Ton DR. ANJA DUBE – Leiterin Tierpark Chemnitz

Mit modernen Techniken wie Hologrammen oder einem 7D-Kino wird der Tierparkbesuch dann zum Erlebnis. Für Bürgermeister Miko Runkel ist es eine Selbstverständlichkeit den Tierpark Stück für Stück zu erneuern und auf eine neue Ebene zu bringen.

O-Ton MIKO RUNKEL – Bürgermeister Stadt Chemnitz

Aufgrund des großen Interesses hatten die Verantwortlichen sich dafür entschieden, in einer Informationsveranstaltung im Staatlichen Museum für Archäologie (smac) einen Einblick in die Pläne für den Tierpark zu geben. Teilnehmen konnten Mitglieder des Fördervereins, Anwohner des Parks sowie jeder interessierte Bürger und Tierparkfreund. Vorgestellt wurde dabei das gesamte Konzept des „Masterplan 2030+“. Ausführlich erklärten die Verantwortlichen den anwesenden Zuhörern die einzelnen Schritte zur Umgestaltung. Anschließend standen Miko Runkel, Anja Dube und Jörg Adler den Interessierten für Fragen, Anregungen und Vorschlägen zur Verbesserung des Masterplans zur Verfügung.

O-Ton MIKO RUNKEL – Bürgermeister Stadt Chemnitz

Wann die ersten Veränderungen sichtbar werden ist allerdings noch nicht bekannt. Es ist gut möglich, dass bereits in diesem Jahr die ersten Projekte umgesetzt werden können.

O-Ton DR. ANJA DUBE – Leiterin Tierpark Chemnitz

Bis zur endgültigen Fertigstellung müssen sich alle Beteiligten und Tierparkfreunde gedulden. Miko Runkel betonte am Donnerstag nochmals, dass „2030+“ auch bedeuten kann, dass erst im Jahr 2033 oder später alle Umbauarbeiten abgeschlossen sind.