Mehr Farbe für den Hauptbahnhof

Chemnitz- Der Chemnitzer Hauptbahnhof ist diese Woche ein Stück bunter und farbenfroher geworden. Zu verdanken ist dies einer gemeinsamen Aktion von Rebel Art sowie Probst & Consorten aus Dresden.

Wo einst eine graue Mauer war, erstrahlt nun auf einer Fläche von 2 mal 1,5 Meter ein großes Wimmelbild umrahmt vom der 9 Meter langen Chemnitzer Skyline. Die Skyline an der Mauer am Gleis 4 ist das Werk von der Chemnitzer Kreativagentur Rebel Art. Die Idee für das Projekt stammt von Probst & Consorten, einer Marketing-Agentur für den öffentlichen Verkehr. Im Rahmen ihres 20-jährigen Jubiläums hatten Sie dazu aufgerufen, das Warten im Nah- und Fernverkehr etwas bunter zu gestalten.

In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsbund Mittelsachsen suchten Sie nach Künstlern, die ihre Idee umsetzen würden. Natalie Nitouche aus Meissen wurde ausgewählt, um das Wimmelbild anzufertigen. Wimmelhausen- die fiktive Stadt zeigt eine ganz persönliche Sicht der Firma Probst & Consorten auf den Nahverkehr mit vielen lustigen und liebevollen Details. Die Mitarbeiter selbst sind sogar in einem Heißluftballon verewigt. Am Montag startete das Team von Rebel Art mit der Malerei des Hintergrundes. Davor lag aber bereits ein langer Prozess gegenseitiger Abstimmung.

Nun wurde schließlich das Wimmelbild aufgehängt und befestigt. Für die Künstler war die Stadtsilhouette ein jedoch eher ungewöhnliches Projekt. Während Sie sich eher auf das Verschönern großflächiger, detailreicher Fassaden spezialisiert haben, ist dieses Werk eher schemenhaft und simpel. Der Hintergrund ist eben, dass jeder an dem Bild Gefallen finden soll- egal ob jung, alt, klein oder groß. Der Bahnhof soll damit optisch aufgewertet werden und die Wartezeit der Fahrgäste etwas versüßen.