Mit 10 Chemnitzern zum Erfolg

Chemnitz- Am 10. Dezember ist es soweit – unsere Kulturhauptstadtbewerbung wird vor einer Jury in Berlin präsentiert. Doch wer ist das zehnköpfige Team, das Chemnitz vertreten soll?

Ferenc Csák, Leiter der Bewerbung um den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2025, hat die Gruppe am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Bei der Auswahl der Personen sollten möglichst viele Facetten der Stadt und der Gesellschaft abgebildet werden. Die Präsentation für die Kulturhauptstadtbewerbung wird zusammen mit den Schauspieldramaturgen vom Theater Chemnitz Kathrin Brune und René Schmidt entwickelt.

Zu dem zehnköpfigen Team zählen selbstverständlich die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Projektleiter Fernenc Csák. Die Kulturregion um Chemnitz vertritt Bernd Birgkigt, Bürgermeister von Oelsnitz/ Erzgebirge. Dr. Martin Böhringer, Geschäftsführer der Staffbase GmbH, präsentiert Chemnitz nicht nur als Wirtschaftsstandort, sondern steht auch für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Ballettdirektorin der Theater Chemnitz, Sabrina Sadowska, schafft mit ihrer Arbeit einen spannenden Austausch zwischen den Tanzkulturen in Europa und der ganzen Welt. Eine wichtige Rolle als Zeitzeuge spielt der frühere Schauspieldirektor Hartwig Albiro. Passend zum Thema „Aufbrüche“ bringt er seine Erfahrungen nach dem zweiten Weltkrieg und während der Wendejahre mit ein. Spiel, Teamgeist, Fairplay, Fankultur & Internationalität- all das soll Malte Ziegenhagen, Kapitän der Niners, mit einbringen.

Aber auch das junge, moderne Chemnitz soll in Berlin zum Ausdruck kommen. Darum kümmern sich Maria Kreußlein, Julia Palarz und Zeran Osman. Maria Kreußlein arbeitet an der TU Chemnitz und hat das Projekt „Fahrradkino“ ins Leben gerufen. Sie steht für alle Bürger, die sich mit ihren Projekten in der Stadt engagieren wollen. Julia Palarz vom Netzwerk für Kultur und Jugendarbeit beschäftigt sich mit den europäischen Aspekten unserer Stadt. Auch Studentin Zeran Osman soll nach Berlin reisen, um sich für das gesellschaftliche Miteinander einzusetzen. Die drei jungen Frauen sind sich sicher, dass Chemnitz gute Chancen hat Kulturhauptstadt 2025 zu werden.

Am 10. Dezember um Punkt 9 Uhr wird das Chemnitzer Team unsere Stadt in der Landesvertretung Hamburg unter Ausschluss der Öffentlichkeit vertreten. Die Präsentation ist bei der Kulturhauptstadtbewerbung ebenso wichtig wie das Bid Book, welches am 1. Oktober vorgestellt wurde. Insgesamt gibt es jedoch einen mehrstufigen Bewerbungsprozess zu meistern, bei dem Chemnitz sich gegen viele Mitstreiter durchsetzen muss. Wie die Präsentation ablaufen wird, ist genau festgelegt. Auf eine 30-minütigen Präsentation des Teams, folgt eine 45-minütige Fragerunde der Jury zu den verschiedenen Themengebieten. Bis dahin wird noch jede Menge geprobt und einstudiert. Ob es uns schließlich gelingt in die nächste Runde des Bewerbungsverfahrens zu gelangen, wird bei einer internationalen Pressekonferenz am 12. Dezember bekannt gegeben.