Modernes Wohnen für Nachwuchsathleten

Die Stadt Chemnitz hat die Rahmenbedingungen für den Spitzensport weiter verbessert. Mit der Schlüsselübergabe für das frisch sanierte Sportinternat wurde der Grundstein für Höchstleistungen der Nachwuchsathlethen gelegt.

Die Leichtathletikhalle im Chemnitzer Sportforum ist das zweite Zuhause für viele Athleten. Die meiste Zeit verbringen die Sportlerinnen und Sportler der Chemnitzer Sportschule in den Trainingsstätten. Um ihren inneren Akku aufzuladen gehen sie dann in das anliegende Internat.

Innerhalb der vergangen zwei Jahre wurde dieses nun komplett neu gestaltet. Mit der symbolischen Schlüsselübergabe von Bürgermeister Sven Schulze an die Internatsleiterin Gerlinde Heber wurde das Gebäude am Montag offiziell eröffnet.

O-Ton SVEN SCHULZE Stadtkämmerer Chemnitz

Für mehr als sieben Millionen Euro wurde das ehemalige Haus des Sports im Sportforum für die Schüler umgebaut. Insgesamt bietet das Gebäude 182 moderne Internatsplätze. Über vier Etagen erstreckt sich das Wohnhaus der Jugendlichen im Alter von 9 bis 18 Jahren. Jede Etage verfügt über zwei kleine Küchen sowie Gemeinschaftsräume zur Freizeitgestaltung.

Die Vier-Personen-Wohneinheiten unterteilen sich in zwei Schlafräume, in denen jeweils zwei Sportler wohnen. Das gemeinsame Bad im Mittelteil der Einheit teilen sich die vier Jugendlichen.

Mit der Komplettsanierung will die Stadt Chemnitz ihren Ruf als Sportstadt nochmals unterstreichen.

O-Ton SVEN SCHULZE Stadtkämmerer Chemnitz

Im Laufe der Jahre will die Stadt dann in weitere Projekte investieren, um den Chemnitzer Sport zu stärken und das Niveau der Trainingsbedingungen auf einem hohen Level zu halten.