Musikinstrument aus dem Drucker

Chemnitz- Das ein 3D-Drucker für die unterschiedlichsten Bereiche einen hohen Nutzen hat, dürfte jedem klar sein. Doch neben dem technischen Nutzen, kann mit Hilfe dieser Technologie auch ganz einfach ein Gegenstand der Alltags hergestellt werden.

In der Schüler- und Studierendenwerkstatt an der Reichenhainer Straße, haben sich der Leiter, Fritz Ziems, und der Student, Michel Knötzsch, an ein musikalisches Projekt gewagt.

Mit Hilfe der 3D-Technik sollte eine funktionierende Gitarre beziehungsweise Ukulele entstehen. Doch mit der Idee allein, war es jedoch nicht getan. Nachdem die Berechnungen und Planungen abgeschlossen waren, begann zunächst die Arbeit für den Drucker. Mit dem Start der Maschine heißt es dann: abwarten! Gerade bei einem größeren Projekt benötigt man vor allem Geduld. Bis die Gitarrenteile fertig waren, arbeitete der 3D-Drucker ganze 35 Stunden. Durch die Art und Weise des Verfahrens, kann ein solcher Prozess einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Schließlich muss der Drucker jede vorgegebene Schicht einzeln auftragen. Wer jedoch etwas Zeit hat, kann seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Michel Knötzsch studiert eigentlich Englisch an der Technischen Universität. Da er aber auch ein begeisterter Musiker und Leadgitarrist einer Band ist, bot sich eine passende Chance für ihn. Schon seit geraumer Zeit wollte Michel Knötzsch eine kleinere Gitarre für den Alltag haben. Dank der Mitarbeiter mit technischem Know-How vor Ort, waren Vorkenntnisse aus diesem Bereich auch nicht für den Bau eines solchen Instruments erforderlich. Bei all den technischen Schritten, darf aber auch die Funktionsweise einer Gitarre nicht außer Sicht gelassen werden. Während ein 3D-Drucker eigentlich keine Grenzen kennt, war der Bau einer Gitarre doch etwas Außergewöhnliches für die Werkstatt. Nach 30 Stunden Drucken und weiteren 15 Stunden Eigenarbeit, war es dann endlich soweit. Der Leadgitarrist konnte die neue Gitarre in Gebrauch nehmen und einen Song auf der Kunststoffgitarre spielen.

Wer nun selbst aktiv werden möchte, hat nach Absprache mit der Schüler- und Studentenwerkstatt die Chance dazu. Weiter Informationen, finden Sie auf unserer Website.