Neue Lehrwerkstatt in Chemnitz eingeweiht

Am Samstag war bei der Handwerkskammer Chemnitz hoher Besuch zu Gast, um eine neue Lehranlage in Betrieb zu nehmen. Da parallel dazu der „Tag der Bildung“ stattfand, besichtigte Staatssekretär Stefan Brangs auch die Ausbildungsmesse und zeigte sich beeindruckt.

Erneuerbare Energien gewinnen deutschlandweit immer mehr an Bedeutung – so auch in Sachsen.

Um zukünftig auch im Bereich Photovoltaik effektiv ausbilden zu können, hatte die Handwerkskammer Chemnitz daher einen Antrag auf die Errichtung einer Lehrwerkstatt gestellt.

Nachdem dieser bewilligt wurde, konnte die neue Anlage am Samstag durch Stefan Brangs, Staatssekretär im sächsischen Wirtschaftsministerium, in Betrieb genommen werden.

Interview: STEFAN BRANGS, Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Wie Brangs mitteilte, gibt es weitere Bildungsträger, die sich für eine Lehranlage, wie sie nun in Chemnitz existiert, interessieren.

Ziel soll es sein, bereits bestehende Berufsausbildungen, wie bespielsweise die der Elektriker, speziell in diesem Bereich weiterbilden zu können.

Damit soll nachhaltig in Wirtschaft und Handwerk investiert werden.

Interview: STEFAN BRANGS, Staatssekretär im sächsischen Wirtschaftsministerium

Während die neue Lehrwerkstatt eingeweiht wurde, fand parallel der 19. „Tag der Bildung“ statt.

Dieser wurde traditionell gemeinsam von Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer sowie der Agentur für Arbeit Chemnitz ausgerichtet.

Dabei hatten die Besucher wieder die Möglichkeit, sich umfassend über eine Vielzahl von Berufen zu informieren.

Mehr als einhundert Unternehmen stellten sich dabei vor und gaben teilweise auch einen praktischen Einblick in ihren Berufsalltag.

Interview: STEFAN BRANGS, Staatssekretär im sächsischen Wirtschaftsministerium

Wie die Veranstalter mitteilten, war der „Tag der Bildung“ auch in diesem Jahr wieder gut besucht.

Rund 1.200 Interessierte informierten sich über die verschiedensten Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten.