Neue Notaufnahme im DRK-Krankenhaus

In Chemnitz-Rabenstein ist am Freitag der Erweiterungsbau der Notfallaufnahme des DRK-Krankenhauses feierlich in Betrieb genommen worden.

Zur Einweihung des Neubaus waren unter anderem die sächsische Sozialministerin Barbara Klepsch und der Chemnitzer Baubürgermeister Michael Stötzer zu Gast.

Mit der neuen Notaufnahme stehen dem Krankenhaus bessere Möglichkeiten zur zeitnahen Behandlung zur Verfügung. Durch den Umbau wurde das Konzept der Zentralen Notaufnahme übernommen. Dadurch ist eine viel klarere Struktur für Notarztwagen, Patienten und Ärzte möglich.

Durch die neue Notfallaufnahme können laut DRK die Arbeitsabläufe erheblich beschleunigt werden. So liegen beispielsweise in unmittelbarer Nähe des Eingangs Schockräume, in denen man sofort Wiederbelebungsmaßnahmen an Patienten vornehmen kann.

Insgesamt wurden für den Bau rund 2,7 Millionen Euro investiert. Der Freistaat Sachsen stellte rund 1,4 Millionen Euro an Fördermittel zur Verfügung. Der Rest wurde aus Eigenmitteln der DRK Gesellschaft finanziert.