Neuer Marktbrunnen gekürt

Chemnitz- Das Modell „Manifold“ von Daniel Widrig hat den Wettbewerb zum Marktbrunnen gewonnen. Das futuristische Wasserspiel soll ein neuer Anziehungspunkt auf dem Neumarkt werden.

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch wurden die Preisträger von der Jury verkündet. Warum der Brunnenentwurf „Manifold“ am Ende gewonnen hat, erklärt Baubürgermeister und Jurymitglied Michael Stötzer.  Zweitplatzierter ist der „Rote Bogen“. Auf dem 3. Platz landete die „Fontäne“ von Dagmara Genda.

Manifold soll auf einer Fläche von 7 mal 12 Metern zum Entspannen und Erfrischen einladen. Mit einer integrierten LED-Beleuchtung soll der Brunnen auch in den Abend- und Nachstunden Magie versprühen. Auch ein Trinkwasserbrunnen soll den Passanten zur Verfügung stehen. Eine Besonderheit ist auch das Material, welches eng mit der Industriestadt Chemnitz verbunden ist. In dem Edelstahlguss spiegeln sich die Personen als auch die umliegenden Gebäude, erklärt uns der Formgestalter Karl Clauss Dietel.

Für den Bau des Brunnens ist ein Budget von 450.000 Euro vorhergesehen. 2020 soll das Bauprojekt starten.