Neues Kongresszentrum entsteht

Der Stadthalle Chemnitz steht eine große Veränderung bevor. Aktuell erscheint alles noch im gewohnten Stil, doch bereits in der kommenden Woche wird sich das ändern.

Entstehen soll hier das neue Carlowitz Congresscenter Chemnitz. Im Jahr 2020 soll das Tagungszentrum für Wissen und Gewissen eröffnet werden. Dabei werden die Räumlichkeiten der Stadthalle umgenutzt und in Teilbereiche mit Foyers erweitert. Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren blickt gespannt auf das anstehende Projekt. Insgesamt sollen in gut einem Jahr elf Tagungsräume in dem Gebäudekomplex entstehen. Fünf weitere Räume schließen sich im angrenzenden Dorint Kongresshotel an. Das Carlowitz Congresscenter wird dann Platz für 300 bis 1.000 Personen bieten. Der Name der Tagungsräume geht auf den in Oberrabenstein geborenen Hans Carl von Carlowitz zurück. Der Begriff der Nachhaltigkeit soll sich in den Räumlichkeiten jederzeit wiederspiegeln. Natürliche Materialien und organische Formen und Farben geben den Räumen dann einen unverwechselbaren Charakter. Im Laufe der nächsten Wochen werden die ersten deutlich sichtbaren baulichen Veränderungen im Außenbereich vorgenommen.
Ab April beginnen dann die Arbeiten für einen verglasten Anbau. Auch der Aufzug am Außengelände soll zurückgebaut und in das Gebäude integriert werden. Aufgrund der Bauarbeiten bleibt die Stadthalle in diesem Jahr am dem 23. April bis Ende September geschlossen. Danach öffnet zunächst der Große Saal und einen Monat später auch der Kleine Saal wieder seine Türen für die Besucher.