Nimm Platz in Chemnitz

Noch ist der Hans-Carl-von Carlowitzpark nur ein Park mit Bäumen und Büschen.

In diesem Jahr sollen allerdings natur- und erlebnispädgogische Spiel- und Bewegungselemente hinzukommen.

Die Idee dafür stammt von der Kita „Rabennest“, die sich damit für die Aktion „Nimm Platz“ beworben hat.

Aber nicht nur dieser Platz soll schöner werden.

Insgesamt 10 Projekte wurden per Online-Voting gewählt.

Für die Umsetzung der Ideen gibt es eine Starthilfe von 2025 Euro.

Denn die Aktion ist Teil der Kulturhauptstadt-Bewerbung.

Unter dem Motto „Gemeinschaften schaffen Plätze und Plätze schaffen Gemeinschaft“ waren die Bürger aufgefordert, Ideen für Verbesserungen an bisher weniger schönen Plätzen in Chemnitz einzureichen.

Insgesamt 13 Vorschläge wurden darauf hin abgegeben.

Ursprünglich war geplant 5 Gewinner zu küren. Allerdings wurden es mit der Unterstützung des Klub 2025 nun zehn Projekte.

Das Preisgeld in Höhe von 2025 Euro soll in erster Linie als Startkapital gesehen werden und Eigeninitiativen ermöglichen.

Unter den Abstimmungs-Siegern ist auch der Gerhart-Hauptmann-Platz.

Die Hanglage am Kaßberg bietet einen natürlichen Zuschauerplatz, ähnlich einem Theater.

Dort soll eine kleine Bühne entstehen, auf der dann Konzerte, Lesungen oder Poetry Slams stattfinden werden.

Insgesamt 3.000 Chemnitzer haben über die Vorschläge abgestimmt. Eine Resonanz mit der die Stadt so nicht gerechnet hatte.

Gewonnen haben auch die Flächen rund um den Nischel.

Sie sollen zu einem Treffpunkt für Familien werden.

Aufgemalte Spielflächen und bunte Sitzgelegenheiten sollen den Platz beim Karl-Marx-Kopf attraktiver machen.

Mit der Umsetzung der Projekte soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Eine Übersicht über die Gewinner und die geplanten Vorhaben finden Sie auf unserer Website.