Niners erhalten Nachwuchs aus Berlin

Chemnitz- Mit 2,08 Metern gehört in der kommenden Saison ein neuer Hühne zu den Chemnitz Niners. Filip Stanic lieft zuletzt für die EWE Baskets Oldenburg auf. Nun trainiert er neben Jonas Richter in der Hartmann Halle.

Schon dabei fällt auf, trotz seiner enormen Größe ist der 22-Jährige sehr agil und flink unterwegs. Auch Rodrigo Pastore freut sich über den Neuzugang. Ihn ihm stecke noch ein großes Entwicklungspotenzial, so der Niners Cheftrainer. Stanic soll sich in der kommenden Saison die Spielposition fünf, mit Jonas Richter teilen. Auch Stanic freut sich auf die Spiele mit der Orange Army.

Seit 3 Tagen ist der Berliner nun in Chemnitz unterwegs. Das er nun Teil der Orange Army ist, freut den jungen Basketballprofi. Bereits 2018 war der Hühne in Chemnitz zu Gast. Dabei spielte er bei der U-20 Europa Meisterschaft mit. Dass es in nur 2 Jahre später auch in diese Stadt verschlägt, hatte Stanic damals noch nicht vermutet. Trotz seines Alters hat der Center einiges an Erfahrung, die er auch für die kommenden Spiele nutzen will. Während sich der Berliner nun in Chemnitz und dem Team einfindet, gibt es auch traurige Nachrichten aus der Orange Army. Nach drei erfolgreichen Jahren trennen sich die Wege der Niners und des Centerspielers Robin Lodders.

Laut den Verantwortlichen ließ sich diese Entscheidung im Zuge des Aufstiegs und der Coronakrise nicht vermeiden. Robin Lodders soll sich ersten Angaben zu Folge einem ambitionierten ProA-Ligisten an. Welcher dies ist, wurde noch nicht bekannt gegeben. Noch ist auf Grund der Corona-Pandemie unklar, wann genau der erste Spieltag sein wird. Die Niners seien jedoch optimistisch, in der kommenden Saison erstmals in der Vereinsgeschichte in Deutschlands höchster Spielklasse antreten zu können. Bis es jedoch soweit ist, müssen sich alle Fans noch ein wenig gedulden.