Notrufe laufen ab sofort zentralisiert über Chemnitz

Notrufe aus den Regionen Chemnitz, Mittelsachsen und dem Erzgebirgskreis laufen ab sofort alle über die Integrierte Regionalleitstelle (kurz: IRLS) in Chemnitz.

Knapp sechs Jahre nach der Grundsteinlegung wurde nun am Mittwochmorgen mit der Leitstelle in Freiberg auch das letzte Gebiet umgeschalten.

Damit ist die IRLS nun für knapp eine Million Sachsen verantwortlich.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz sind also ab sofort alle einheitlich über die 112 zu erreichen und kommen zentral in Chemnitz raus.

Wer körperliche Beeinträchtigungen hat, kann seinen Notruf ab sofort auch per Fax an die 112 schicken.

Entsprechende Formulare finden Sie mehrsprachig unter www.feuerwehr-chemnitz.org.

Wer einen Krankentransport benötigt, erreicht diesen Dienst über die Telefonnummer 0371/19222.

Insgesamt arbeiten nun 85 Disponenten rund um die Uhr im Schichtbetrieb, um das 4.162 Quadratkilometer umfassende Gebiet abzusichern.